Schlagwort-Archive: Finanzkrise

Be­setzt ist das neue Offen

Mit den von Nord­afrika in­spi­rierten Pro­test­be­we­gungen in Spa­nien, Chile, Grie­chen­land, Is­rael und den USA und ihrer wech­sel­sei­tigen Be­zug­nahme auf­ein­ander haben so­ziale Kämpfe wieder neuen Auf­trieb und vor allem den not­wen­digen in­ter­na­tio­nalen Cha­rakter er­halten. Sie ope­rieren dabei jen­seits der ge­wohnten Rhe­torik und haben keine von vorn­herein fest­ge­legten Ziele. Wer darin je­doch nur die Ge­fahr der Be­lie­big­keit und man­gelnden Durch­set­zungs­ver­mö­gens sieht,

Wei­ter­lesen

Wei­ter­lesen

Veröffentlicht unter Aktionen, Ankündigungen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Sag Deine Meinung!

Ge­schichte wird ge­macht — es geht voran!

Spanier demonstrieren gegen SystemfehlerEin Ge­spenst geht um das Mit­tel­meer, das Ge­spenst de­mo­kra­ti­scher Be­we­gungen. Galten Re­vo­lu­tionen auf dem eu­ro­päi­schen Kon­ti­nent spä­tes­tens seit 1989/90 le­dig­lich als Be­frei­ungs­schläge ver­gan­gener Jahr­zehnte, so zeigt sich nun­mehr, dass die Zeiten pro­gres­siver Auf­stände längst noch nicht vorbei sind. In Spa­nien hau­chen jetzt die Men­schen dem Satz: “Wir zahlen nicht für eure Krise” neues Leben ein. Ein kurzer Blick auf die… Wei­ter­lesen

Wei­ter­lesen

Veröffentlicht unter Beiträge, Staatisches | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 1 Kommentar

Wir sollen für ihre Krise zahlen

Es waren wieder einmal die ewig glei­chen Nörgler und Be­den­ken­träger, die an­ge­sichts des 500 Mil­li­arden Euro teuren Ret­tungs­pa­kets für not­lei­dende Banken die Frage auf­warfen, wer dies letzt­end­lich zu zahlen habe. Wahr­ge­nommen wurden sie wie immer kaum. Die über­wie­gende Mehr­heit der Be­völ­ke­rung ver­traute, in na­hezu völ­liger Un­wis­sen­heit, aber ab­so­luter Ein­sicht, in die Not­wen­dig­keit der Maß­nahmen… Wei­ter­lesen

Wei­ter­lesen

Veröffentlicht unter Beiträge, Staatisches | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

TINA

There is no al­ter­na­tive (kurz: TINA) war und ist der Leit­spruch der neo­li­be­ralen Be­we­gung. Er fun­giert als all­seits an­wend­bare Be­grün­dung für eine wirt­schafts­freund­liche Po­litik, den Rückzug des Staates, Pri­va­ti­sie­rung, De­re­gu­lie­rung oder So­zi­al­kür­zungen, glei­cher­maßen ver­wendet von den po­li­ti­schen Eliten und den Ver­tre­tern der freien Wirt­schaft. Und auf die Frage, warum es… Wei­ter­lesen

Wei­ter­lesen

Veröffentlicht unter Beiträge, Staatisches | Verschlagwortet mit , , , , | Sag Deine Meinung!