Wahlplakate-Busting: Berlin-Wahlkampf 2011

FDP Ausbeutung (Close-up)

Die Neue Ehr­lich­keit: FDP

Ei­nige Wahl­pla­kate in Berlin zeigen seit kurzem ein ehr­li­cheres Ge­sicht, als es den be­tref­fenden Par­teien wohl lieb ist.

Nachdem es be­reits in zu­rück­lie­genden Wahl­kämpfen viele in­ter­es­sante Ad­bus­tings von Par­tei­pla­katen gab (Wahlplakate-Busting zur Bun­des­tags­wahl), gab es nun im Rahmen des Wahl­kampfs zur Ber­liner Ab­ge­ord­ne­ten­haus­wahl am 18. Sep­tember er­neut Adbusting-Aktionen,  die äußerst se­hens­wert sind.

Wir freuen uns, euch ei­nige Bilder prä­sen­tieren zu können, und ver­muten, dass dies erst der An­fang wei­terer „Kor­rek­turen“ an Par­tei­en­pro­pa­ganda war.

Hier das Ori­gi­nal­plakat der FDP (mit den Druckfehlern)

FDP Ausbeutung (Original)

Und hier die kor­ri­gierte Ver­sion am Ber­liner Alexanderplatz

FDP Ausbeutung (Alexanderplatz)

Klare Kante statt so­ziale Wärme

Di­rekt hinter dem Ber­liner Rat­haus findet sich ein wei­teres schönes Exemlar…

FDP Haare (Rathaus)

FDP-Spitzenkandidat Chris­toph Meyer op­fert sich für die Atomkraft.

 

FDP Haare (Nikolaiviertel)

Die Neue Strahl­frei­heit: FDP

Auf die un­schöne Mög­lich­keit einer schwarz-grünen Ko­ali­tion in Berlin weist dieses Ad­bus­ting hin.

Renate CDU

Wunsch­kon­zert Schwarz-Grün

 

Mit Vollgas vors Haus

Dar­über hinaus hat die Partei DIE PARTEI sich ein be­son­ders ab­sto­ßendes Plakat vor­ge­knöpft. Die rechts­ex­treme NPD hat ihre men­schen­ver­ach­tende und brutal-rassistische Ideo­logie mit einem Pro­pa­gan­da­plakat, das die Auf­schrift »›Gas geben!‹« trägt, un­miss­ver­ständ­lich zum Aus­druck ge­bracht. Ca­chiert wird diese Ho­lo­cau­staf­fi­nität mit dem Foto des Spit­zen­kan­di­daten Udo Voigt, der auf einem Mo­torrad sitzt.

Die Partei DIE PARTEI hat dies zum An­lass ge­nommen, das Plakat eben­falls in einen di­rekten Bezug zu den An­hän­gern ras­sis­ti­scher und na­tio­na­lis­ti­scher Ideo­logie zu setzen — nur eben umgekehrt:

Die Partei: Jörg Haider - Gas geben!

… und zwar Vollgas!

Und um ihre Un­ter­stüt­zung gänz­lich zum Aus­druck zu bringen, hat die Partei DIE PARTEI diese schöne Pro­pa­gan­da­er­gän­zung di­rekt vor — und auf — die Par­tei­zen­trale der NPD in Kö­pe­nick geklebt:

Die Partei: Jörg Haider - Gas geben! (NPD-Parteizentrale)

Als Aus­druck un­seres Dankes für diese schöne Ak­tion emp­fehlen wir euch hiermit den eben­falls se­hens­werten Wahl­wer­be­spot der Partei DIE PARTEI:

 

Zu gut­er­letzt möchten wir noch auf die jüngst ge­grün­dete Monokulti-Bewegung in Berlin-Neukölln hin­weisen: die Buschkowsky-Jugend.

Falls ihr noch Er­gän­zungen zu wei­teren Ad­bus­tings im Rahmen des Wahl­kampfs habt, dann nutzt doch bitte die Kom­men­tar­funk­tion. Wir sind uns si­cher, dass dies noch nicht die letzten Ak­tionen waren.

Übri­gens: Wo hängt ei­gent­lich noch der olle Stadt­ke­witz (von der Islamhasser-Partei »Die Frei­heit«)?  Und darf denn schon die ras­sis­ti­sche Pro-Deutschland-Propaganda mit dem Hin­weis auf »Thilos Thesen« ab­ge­hängt werden?

Ad­bus­ting im Berlin-Wahlkampf Teil 2!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Aktionen, Aktionsberichte und verschlagwortet unter , , , , , , , , , , , , , , , . Link bookmarken.

19 Antworten auf Wahlplakate-Busting: Berlin-Wahlkampf 2011

  1. Peter sagt:

    »Und darf denn schon die ras­sis­ti­sche Pro-Deutschland-Propaganda mit dem Hin­weis auf »Thilos Thesen« ab­ge­hängt werden?«

    Sowas darf, nein: muss man immer ab­hängen, würde ich mal sagen ;-)

    Schöne Ak­tion, das mit den FDP-Plakaten, Re­spekt an die un­be­kannten Macher.

      (Zi­tieren)

  2. Pingback: Fenderbender's Politik-Blog › Wahlplakate-Busting in Berlin

  3. Vielen Dank für den schönen Ar­tikel! Und über­haupt dafür, wieder Neues von euch zu lesen. Aus nach­flie­genden (hey hey, die Recht­schreib­kor­rektur! Super! Also noch mal): Aus na­he­lie­genden Gründen hier auch der Hin­weis auf das ul­tra­po­pu­lis­ti­sche Pro­pa­gan­dablatt der Partei Die PARTEI: http://wachturm.die-partei-berlin.de/

      (Zi­tieren)

  4. Pingback: Konsumpf » Berliner FDP-Busting (+ Vollgas für Jörg Haider)

  5. Pingback: Bleib passiv bei Flux.FM (ehemals Motor.FM) | Bleib passiv.

  6. Passivist sagt:

    Der NPD-Blog.info hat seine ganz ei­genen Vor­schläge für Ad­bus­tings von NPD-Plakaten. Wir würden uns freuen, wenn diese ernst ge­nommen würden.

      (Zi­tieren)

  7. Pingback: Von der Provinz in die politische Provinz – der Wahlkampf in Berlin « politik.de > Blog

  8. kommunikator sagt:

    ich würde hier sehr gerne nochmal auf die wun­der­schöne um­ben­nungs­ak­tion der buschkowsky-jugend hin­weisen. ad-busting auf hohem ni­veau… nicht nur eine ge­lun­gene form, son­dern in­halt­lich wird auf deren block auch ei­niges ge­boten.
    http://buschkowsky-jugend.de.vu
    auf face­book freuen die sich auch über freund_innnen:
    http://www.facebook.com/buschkowskyjugend

      (Zi­tieren)

  9. Pingback: Wahlplakate-Busting: Das beste aus dem Berliner Wahlkampf « The Dead Cat Bounce

  10. Wir freuen uns, euch ei­nige Bilder prä­sen­tieren zu können und ver­muten, dass dies erst der An­fang wei­terer „Kor­rek­turen“ an Par­tei­en­pro­pa­ganda war.

    Bei Euch gibt’s auch ›nen Druck­fehler: hinter »zu können« kommt ein Komma.
    Das ist ein ein­ge­scho­bener Ne­ben­satz. Wird sehr häufig auch in vielen se­riösen Print­me­dien falschgemacht.

      (Zi­tieren)

  11. Vielen Dank für Deinen Hin­weis. Es ist auch schön zu wissen, dass das Kor­rek­tur­lesen nicht über­flüssig ist, da un­sere ge­schätzten Le­se­rInnen selbst­ver­ständ­lich et­waige Fehler be­merken. Danke!

      (Zi­tieren)

  12. Gespaltener sagt:

    Da ich mich als De­mo­krat be­zeichne, halte ich ei­gent­lich nichts davon Wahl­pla­kate von un­lieb­samen Par­teien ab­zu­hängen oder zu ver­än­dern.
    Was al­ler­dings zur Zeit von der FDP in Berlin ver­breitet wird, ist meiner Mei­nung nach kein Wahl­kampf mehr, son­dern ir­gendwo zwi­schen Volks­ver­het­zung und Be­lei­di­gung an­zu­sie­deln.
    Ich bin ent­setzt, dass eine Partei mit Pa­rolen wirbt, für deren Ni­veau man sich schämen muss.Was soll man von einer Partei halten, welche die Bil­dung un­serer Kinder mit Fuß­ball ver­gleicht. Was sagen El­tern, die schon ein Kind im Stra­ßen­ver­kehr ver­loren haben, zu dem »Tempo-30-Plakat« ?
    Leider habe ich den Ein­druck, dass man mit sol­cher Pro­pa­ganda mehr Er­folg hat, als mit (mehr oder we­niger) se­riösem Wahl­kampf.
    Vor diesem Hin­ter­grund kann ich meine Sym­pa­thie für die »Klar­stel­lung« durch das Ver­än­dern dieser Pla­kate nicht mehr un­ter­drü­cken.
    Ge­rade weil ich De­mo­krat bin!

      (Zi­tieren)

  13. Pingback: FDP Berlin 2011 “Die neue Wahlfreiheit” | Stimmenfänger Blog

  14. Pingback: Adbusting im Berlin-Wahlkampf | Teil 2 | Bleib passiv.

  15. Pingback: APO-Theke | Adbusting im Berlin-Wahlkampf | Teil 2

  16. Pingback: Konsumpf » Berliner Wahlplakat-Busting, Nachschlag

  17. Pingback: Adbusting im Berlin-Wahlkampf | Teil 3 | Bleib passiv.

  18. Pingback: APO-Theke | Ad­bus­ting im Berlin-Wahlkampf | Teil 3

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*
Als Beweis, dass Du kein Spam-Script bist, trage bitte das angezeigte Anti-Spam Wort ein.

Seite 1 von 11