Nach­frage

In Berlin Lich­ten­berg wollen en­ga­gierte und lei­den­schaft­liche Kon­su­menten den Be­zirk mit­tels eines Bür­ger­ent­scheids dazu zwingen, den Bau eines rie­sigen Su­per­marktes einer großen Kette zu ge­neh­migen. Am 21. März sind nun alle Bür­ge­rinnen und Bürger des Stadt­teils auf­ge­rufen den letzten um­lie­genden Ein­zel­händ­lern den end­gül­tigen To­des­stoß zu ver­passen und das un­ge­hemmte Shoppen und die Konzern-Profite zu er­mög­li­chen – wenn das mal keine De­mo­kratie ist. Ver­stehen muss die Geiz-ist-geil-ich-kauf-mich-doof-Fraktion nur noch diesen Satz, den es mit Ja oder Nein zu be­ant­worten gilt: „Stimmen Sie für das Er­su­chen an das Be­zirksamt, in Ab­än­de­rung der bis­he­rigen Be­schluss­lage, das ein­ge­lei­tete Ver­fahren zur Auf­stel­lung des Be­bau­ungs­plans 11–43 nicht fort­zu­führen, durch wel­ches die Ansied­lung eines Globus-SB-Warenhauses an der Lands­berger Allee 360/362 ver­hin­dert wird.“ Wir sind ge­spannt auf die Dis­kus­sion, welche Ant­wort die rich­tige ist, um den Kon­sum­tempel zu verhindern!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Beiträge, Geschäftliches und verschlagwortet unter , , , , . Link bookmarken.

Eine Antwort auf Nach­frage

  1. Passivist sagt:

    Nach­trag: Der Volks­ent­scheid ist wegen man­gelnder Be­tei­li­gung ge­schei­tert (9,1 Pro­zent statt not­wen­diger 15 Pro­zent). Dabei spra­chen sich zwei Drittel der Wähler gegen den Su­per­markt aus.

      (Zi­tieren)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*
Als Beweis, dass Du kein Spam-Script bist, trage bitte das angezeigte Anti-Spam Wort ein.

Seite 1 von 11